Das Land stellt den Kommunen im Rahmen der ÖPNV-Offensive 22,5 Millionen Euro für die Planungsbeschleunigung von notwendigen Stadtbahn- und Eisenbahnprojekten zur Verfügung. 

Dazu erklärt der Düsseldorfer CDU-Landtagsabgeordnete Olaf Lehne: „Wir wollen einen modernen und gut ausgebauten Personennahverkehr in Nordrhein-Westfalen, auch auf der Schiene. Die NRW-Koalition aus CDU und FDP hat die Mittel im Haushalt bereitgestellt, damit Projekte im Bereich von Straßenbahn- und Eisenbahnstrecken jetzt zügig geplant werden können. Ich freue mich sehr, dass auch wir in Düsseldorf davon profitieren. Mit 597 600 Euro vom Land stoßen wir die Planung für die Tunnelverlängerung Kennedydamm bis Messe Linie U 78, die Verlängerung der Stadtbahn von Universität/Botanischer Garten entlang der Münchener Straße bis Ickerswader Straße und den Lückenschluss Südtangente (Straßenbahn) an. 


Mit rund 7 Millionen Euro wird die Planung für den Ausbau der Ratinger Weststrecke (RWS) gefördert. Die bestehende Güterstrecke zwischen Duisburg und Düsseldorf soll für den Personennahverkehr ausgebaut werden, so dass südliche Stadtteile Duisburgs sowie Stadtteile Ratingens nach Düsseldorf besser erschlossen werden. Für die Anbindung Ratingen/Düsseldorf-Rath setzen wir uns als CDU-Abgeordnete bereits seit vielen Jahren ein.

So können wir dann die nötigen Bundesmittel für den Bau beantragen. Die Umsetzung der Projekte bedeutet für die Anwohner, Pendler und die ansässigen Unternehmen einen Standortfaktor und Lebensqualität. Mit diesen Fördermitteln machen wir Tempo für einen attraktiven ÖPNV. Die 2019 vom Land ins Leben gerufene ÖPNV-Offensive umfasst bisher mehr als 2 Milliarden Euro. Darin sind auch enthalten: 1 Milliarde Euro für Stadt- und Straßenbahnnetze, 280 Millionen Euro für das Programm Robustes Netz in Partnerschaft mit der Deutschen Bahn, 120 Millionen Euro für On-Demand-Verkehre und 100 Millionen Euro für regionale Schnellbuslinien.“ 
 

Nach oben