Düsseldorfer Landtagsabgeordnete unterstützen Luftreinhalteplan der Regierungspräsidentin der Landeshauptstadt

Die vier Düsseldorfer Landtagsabgeordneten lehnen Dieselfahrverbote in der Landeshauptstadt weiterhin ab. „Wir begrüßen den Entwurf des fortgeschriebenen Luftreinhalteplans der Bezirksregierung“, betont Olaf Lehne MdL.  „Die Entscheidung ist zielorientiert, verhältnismäßig und angemessen.  Der neue Plan bietet geeignete Maßnahmen zur Verbesserung der Luftqualität.“ 

Die Landtagsabgeordnete Angela Erwin erläutert: „Dieselfahrverbote würden vor allem den Mittelstand wie z.B. Handwerksbetriebe stark beeinträchtigen. Die hohe Stickoxidbelastung wird nicht allein von Dieselbesitzern verursacht. Allein der Schiffsverkehr stößt rund 2.260 Jahrestonnen in Düsseldorf aus.“ 
Der Luftreinhalteplan zeigt den richtigen Weg zur Lösung der Probleme auf. „Speziell die Werte für Stickstoffdioxid an der Corneliusstraße sind bereits zwischen 2011 und 2015 gefallen und nähern sich dem Grenzwert immer weiter an“, ergänzt Peter Preuß MdL. „Die im Luftreinhalteplan aufgeführten Maßnahmen werden weiterhin zur Verbesserung beitragen und gehen in die richtige Richtung.“
Auch die Erhöhung der Attraktivität des ÖPNV ist ein wichtiger Schritt, um die Luftqualität zu verbessern. Marco Schmitz MdL erklärt: „Barrierefreie Haltestellen und der Ausbau des Park-and-Ride-Systems könnten weiterhelfen. Nunmehr ist die Kommune gefordert, die notwendigen Maßnahmen mitzutragen und einzuleiten.“

Nach oben