2,823 Millionen Euro für Städtebauförderung gehen nach Düsseldorf

Heute ist ein guter Tag für die Kommunen in Nordrhein-Westfalen. Von den rund 466,5 Millionen Euro aus der Städtebauförderung und dem Investitionspaket „Soziale Integration im Quartier“ erhält Düsseldorf 2019 2.823.000 Euro.

Dazu erklärt der Düsseldorfer CDU-Landtagsabgeordnete Olaf Lehne: „Mit dem Fördergeld aus der Städtebauförderung kann Düsseldorf Ideen und Maßnahmen zur zukunftsfesten Gestaltung unserer Heimat umsetzen. So wird Zukunft gebaut. Die insgesamt 2,823 Mio. Euro fließen in die Umsetzung toller Projekte: In Düsseldorf Garath profitieren gleich zwei Projekte von `Soziale Stadt´ (Garath 2.0 – Den Wandel gestalten). So fließen 305.000 Euro in den Kinderspielplatz in der Emil-Barth-Straße (Ameisenspielplatz), in die Unterstützung privater Baumaßnahmen zur Verbesserung des Stadtbildes und in Verfügungsfonds für bewohnergetragene Projekte. Das zweite Projekt in Garath erhält 2,363 Mio. Euro. Es wird die Ökologische Revitalisierung von Straßenbegleitgrün, die Renaturierung und Entsiegelung einer nicht mehr benötigten Laufbahn an der Gesamtschule Stettiner Straße sowie der Umbau des Lehrschwimmbads an der Stettiner Straße und die Fortführung Jugendfreizeiteinrichtung Theodor-Litt-Straße 1 gefördert.“
Olaf Lehne MdL freut sich: „Und das ist noch nicht alles. Weitere Fördermittel in Höhe von 113.000 Euro fließen in das Projekt ´Soziale Stadt´ in die Düsseldorfer Stadtteile Rath und Mörsenbroich. Es profitiert davon der Bewegungspark/Bolzplatz an der Osterfelder Straße (2.BA). Auch die Umgestaltung des Theatervorplatzes (Junges Schauspielhaus) kann dadurch fortgeführt werden. Zudem profitieren die Stadtteile Düsseldorf Wersten und Holthausen von einer Förderung von insgesamt 42.000 Euro. Die Fördermittel werden in den Verfügungsfonds für bewohnergetragene Projekte fließen. Ich freue mich sehr, dass mit den zur Verfügung gestellten Mitteln, die Umsetzung der Projekte nun erfolgen kann.“


Hintergrund:
An der Finanzierung der Städtebauförderung und des Investitionspaktes „Soziale Integration im Quartier“ beteiligen sich die Europäische Union mit rund 78,7 Millionen Euro, der Bund mit rund 191 Millionen Euro, das Land Nordrhein-Westfalen mit 196,8 Millionen Euro; die kommunalen Eigenanteile belaufen sich insgesamt auf rund 140 Millionen Euro. Damit können 302 Projekte mit zuwendungsfähigen Ausgaben in Höhe von insgesamt 606,5 Millionen Euro umgesetzt werden.



Zusatzinformationen
Nach oben